Zur Startseite dieses Webangebots

Dorffasnacht Biberist

Sie sind hier:  » History » Ehemalige Gruppen » Schnüffler-Zunft  » Schnüffler-Zunft

Schnüffler-Zunft

Obere Neumatt

Im Jahr 1975 wurde ein Wohnquartier, die Obere Neumatt Biberist, zum Herbergsvater des Ämmeschnäggs erklärt (siehe auch Proklamation von 1975). Architekt Rudolf Klöti war das damalige Sprachrohr für die Quartierbewohner. Die Büttenrede von Klöti Ruedi wurde mit der neu gegründeten Gruppe "Obere Neumatt" mit einer Schnitzelbank umrahmt.

Diese Gruppe wurde vom Fasnachts-Virus befallen und baute in den Jahren 1975 bis 1978 für den Umzug Fasnachtswagen. Auch übernahmen sie die Funktion der Schnägge-Trieber.

Gründung der Schnüffler-Zunft

Es stellte sich bald heraus, dass auch Personen ausserhalb dem Quartier Obere Neumatt, Interesse an der Gruppe hätten. Deshalb wurde aus der Gruppe Obere Neumatt an der konstituierenden Versammlung vom 23. Oktober 1978 im Restaurant Post, die Schnüffler-Zunft gegründet. Nach der Gründung präsentierte sich der erste Vorstand wie folgt:

Der erste Vorstand der Schnüffler-Zunft

Charge Name, Vorname
Zunftmeister Jäggi Werner
Säckelmeister Moll Urs
Schryber Reber Martin
Beisitzer Jäggi Jeannette
Beisitzer Nyffenegger Stefan

An der St. Ursenkilbi führte die Schnüffler-Zunft jahrelang den Bratwurststand für die Dorffasnacht. Dies ergab für drei Tage Einsatz Fr. 100.00 in die Zunftkasse . Die Schnüffler bauten Fasnachtswagen, später waren sie mit dem Sammeltuch am Umzug unterwegs. Als Schnitzelbankgruppe zirkulierten sie von 1979 bis 1992. Mitglieder der Schnüffler-Zunft waren auch im Vorstand der Dorffasnacht Biberist tätig: (Moll Urs: Beisitzer / Geissbühler Bruno: Säckelmeister / Reber Martin: Säckelmeister / Jäggi Werner: Beisitzer, dann Obernarr)

Auflösung der Zunft

Schloss Schwetzingen

Nach 13 Jahren Schnüffler-Zunft wurde beschlossen, die Zunft aufzulösen. Auf das Narrenbott 1992 gab man die Auflösung und den Austritt der Zunft bekannt.

Verbunden mit dem traditionellen Zunftausflug, wurde dann am 15. August 1992 auf Schloss Schwetzingen in Deutschland die Zunft aufgelöst. Das Schloss mit seinem schönen Schlosspark bleibt den ehemaligen Zünftlern in bester Erinnerung. Ein zweiter Ausflug der "Ehemaligen" nach Schwetzingen ist der beste Beweis dafür.

Vor der Auflösung der Zunft waren noch folgende Schnüffler aktiv (in alphabetischer Reihenfolge):
Gloor Ruth - Jäggi Elisabeth - Jäggi Werner - Nauser Frank - Obrecht Bruno - Obrecht Sonja - Reber Lina - Reber Martin

Die "Schnüffler" im Jahr 1991 als Wöschwyber


Maria Himmelfahrt - 15. August

Bei der Schnüffler-Zunft war es Tradition, dass alljährlich am 15. August ein Ausflug mit Kind und Kegel organisiert wurde. Diese Tradition wurde auch nach der Auflösung der Zunft bis heute (2008) aufrecht erhalten.

Eine weitere Tradition wurde auch beibehalten. Alljährlich Ende Oktober, Anfangs November trifft man sich zum Raclette-Abend.

Wüudi Gruppe

Zwei Schnüfflern machte die Auflösung der Zunft stark zu "schaffen" und sie konnten es deshalb nicht "lassen". Reber Lina und Jäggi Werner bildeten die "Wüudi Gruppe".

Wüudi Gruppe >>> hier
nach oben >>> hier

Icon-Legende
Zurück
Zur Startseite dieses Webangebots
Zum Seitenanfang
Direkt zum Text springen.
Zum Seitenende
Aktuelle Seite ausdrucken.
Seite mailen
Bookmark diese Seite. Netscape User drücken bitte strg+D.